Es ist überwältigend, mit welchem Elan ihr euch an der AktivZeit beteiligt. Darüber freuen wir uns sehr. Wir wollen deshalb an dieser Stelle immer wieder Unterstützer:innen vorstellen, die uns durch ihr besonderes Engagement aufgefallen sind:

Team NZ aus Neuseeland

In unseren Rankinglisten taucht doch tatsächlich ein Team aus Neuseeland auf. Wie kommt die AktivZeit nach Neuseeland? Das fanden wir spannend:
Silvia Lerchs Freundin und Namensvetterin Sylvia zog es der Liebe wegen nach Neuseeland, wo sie inzwischen mit ihrer Familie lebt.
Sie machen bei AktivZeit mit, da sie sich viel draussen bewegen, wandern und die Natur in Neuseeland geniessen. So können sie ihre Freundin Silvia von MOVE4YPD immer wieder tatkräftig aus der Ferne unterstützen. Über die sozialen Medien halten sie viel Kontakt und erfahren immer wieder was Silvia in der Schweiz wieder alles auf die Beine stellt für Parkinsonerkrankte.
Herzliche Grüße von AktivZeit nach Neuseeland – wir freuen uns dass ihr dabei seid!

 

Lisa aus der Schweiz

Lisa ist 52 Jahre alt, Mutter von zwei erwachsenen Kindern und hat die Diagnose Parkinson seit 2014. AktivZeit findet sie super, da sie schon immer gerne sportlich unterwegs gewesen ist und sie Tanzen, Fitness und Laufen liebt. Zum Aktivsein gehört auch gut und gesund essen. Lisa kocht sehr gerne, am liebsten mediterran.
Ihr Tipp wenn es mal nicht so gut läuft: Einfach nicht aufgeben und weitermachen! Jede Minute zählt. 😊

 

Team Parkinson Pates Dreamteam

Dieses Team ist ganz vorne in den Ranglisten dabei – doch wer steckt dahnter? Das erzählt uns Teamgründer Christian Schmidt-Heisch:
Moin aus Hamburg! Ich habe vor kurzem das Projekt „Parkinson Pate“ gestartet. Als Pate biete ich Menschen die sich in der Diagnostik mit Verdacht auf Morbus Parkinson befinden oder Menschen die vor kurzem die Diagnose erhalten haben Unterstützung an. Das Angebot besteht in der Form von Gesprächen, Klärung von Fragen etc. und richtet sich gleichermaßen an Angehörige. Der Parkinson Pate kann per Mail unter pate@parkinson-youngster.de kontaktiert werden.
Als ich von AktivZeit gehört habe war ich begeistert und habe begonnen ein Team zu bilden. Viele haben sofort begeistert mitgemacht und sogar selbst weitere Teilnehmende angeworben.
Wer gehört alles zum Parkinson Pate Dreamteam? Das ist ein Teil meiner Familie, meiner Freunde aber auch Therapeuten und Menschen die ich bisher nur über soziale Netzwerke kenne. Das Team ist international, von Spanien über Österreich bis nach Guatemala. Die einzelnen Teammitglieder melden mir ihre aktive Zeit welche ich dann erfasse. Aber wir starten auch mal spontan eine Online-Einheit z.B. mit den Smoveys.

Sportlich aktiv sein könnt ihr überall – auch von zu Hause aus oder unterwegs.

Auf unserer Homepage haben wir für euch viele tolle Übungsvideos verlinkt. Ob Trommeln, LSVT BIG Übungen, Smovey-Training mit Silke van Beuningen oder Gleichgewichtistraining mit Mareike Schwed – viele tolle Videos warten darauf, dass ihr sie anklickt und AktivZeit sammelt.

Wenn ihr noch weitere Ideen und Anregungen sucht können wir euch wärmstens Nina’s PD Toolbox empfehlen. Sie hat auf ihrem YouTube Kanal nach Themen und Sprachen sortiert viele hilfreiche Übungsvideos aufgelistet – Atemübungen, Meditation, Sport zu Hause, Kreativideen und vieles mehr.

Schaut gleich mal rein:

Zu den Online Videos

Nina’s  PD Toolbox

Nur 10 Tage nach dem Start unserer Challenge haben wir bereits die Hälfte unseres Ziels erreicht. 500.000 aktive Minuten für 500.000 Menschen mit Parkinson in Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Lange haben wir diese Challenge geplant und vorbereitet und wir sind dankbar und stolz, dass so viele Menschen diese Challenge mit Leben und mit Aktivität füllen.
Ihr seid großartig!
Bleibt weiter mit uns aktiv, damit wir unser Ziel erreichen!
Herzliche Grüße
euer AktivZeit Orga Team

In loser Folge stellen wir euch unser AktivZeit Orga-Team vor – Heute: Nina Juncker aus Berlin ist ein wahres Energiebündel. Sie hat 1000 Ideen und ist im Internet zu Hause. Nina hat viele unserer AktivZeit Partner dafür gewinnen können Online Trainings anzubieten. Sie scheut sich nicht davor Menschen einfach anzusprechen und ist mit ihrer sympathischen Art dabei oft erfolgreich. In Ninas Umfeld gibt es vermutlich niemanden, der noch nicht von der AktivZeit gehört hat.
Mit Feuereifer hat sie sich zudem in die Werbung für unserer Challenge in den Sozialen Medien gestürzt. Sie hat viele Hintergründe ausgiebig recherchiert und daher findet ihr täglich neue Infos über Parkinson und über unsere Challenge auf Facebook und Instagram.
Die engagierte Apothekerin wurde inzwischen auch von der Pharmazeutischen Zeitung für ein Interview entdeckt, wo sie in der Maiausgabe natürlich auch ausgiebig unsere Aktivzeit vorstellen wird.
Nina empfiehlt übrigens: Beim Posten auf Social Media immer an unseren Hashtag denken: #aktivzeit2022
Damit hat unsere Challenge eine deutlich größere Reichweite und eure Beiträge erscheinen auf unserer Social Wall. Schaut gleich mal rein:

Social Wall

AktivZeit auf Instagram

AktivZeit auf Facebook

In den letzten Tagen erreichte uns oft die Frage, was tatsächlich als AktivZeit zählt und gewertet werden kann. Dazu unsere Anmerkungen:
Wir haben uns bei unserer Challenge bewusst dafür entschieden nicht den Leistungsgedanken in den Vordergrund zu rücken, also nicht Kilometer oder Schnelligkeit zu zählen sondern tatsächlich die Dauer der aktiv verbrachten Zeit.

Und aktive Zeit kann für jeden etwas anderes bedeuten. Im Allgemeinen sind damit sportliche Aktivität gemeint, die über den Rahmen des Alltäglichen hinausgehen, kochen oder einkaufen sind somit aus unserer Sicht keine aktive Zeit.
Allerdings wollen wir auch die Menschen nicht benachteiligen, die körperliche Einschränkungen haben. Für Menschen mit Handicap können zum Beispiel der Spielplatzbesuch mit dem Enkelkind oder das Putzen daheim schon eine große Herausforderung sein, die über das Alltägliche hinausgeht und zählt somit nach unserer Auffassung für diese Person als aktive Zeit.

Für andere, überwiegend gesunde Menschen zählen hingegen aktive Zeiten nicht für Alltagstätigkeiten sondern nur für sportliche Betätigung, wie Joggen, Fitnessstudio oder Gymnastik.

Die Zeiterfassung in unserer Challenge ist auf Vertrauen und Eigenverantwortung aufgebaut.
Damit die Ranglisten fair bleiben bitten wir euch darum, eure AktivZeit nach der ehrlichen Einschätzung eurer persönlichen körperlichen Möglichkeiten einzutragen. Das, was für euch tatsächlich Herausforderungen und sportliche Aktivitäten sind tragt gerne ein.

Vielen Dank,
euer AktivZeit Orga-Team

Es ist überwältigend, mit welchem Elan ihr euch an der AktivZeit beteiligt. Darüber freuen wir uns sehr. Wir wollen deshalb an dieser Stelle immer wieder Unterstützer:innen vorstellen, die uns durch ihr besonderes Engagement aufgefallen sind:

Anja hat kurzerhand ihren Wanderurlaub im Harz genutzt, um bei AktivZeit nach vorne zu sprinten. An zwei Tagen genoss sie auf ihren Wanderungen nicht nur je 5 Stunden schöne Ausblicke sondern trug ihre AKTIVZEIT auch fleißig auf unserer Website ein. Wieder zu Hause hat sie sich mit Feuereifer in den Haus-Frühjahrsputz gestürzt und weiter Zeit für unsere Challenge gesammelt. Die Anästesiekrankenschwester kümmert sich beruflich um gute Träume, daher stammt auch ihr Nickname „Traumzauberin“. Anjas Cousine ist an Parkinson erkrankt ist, daher engagiert sie sich gerne im Rahmen von AktivZeit.

Mick führt schon seit einigen Tagen die Liste der Einzelkämpfer:innen an. Was ist sein Geheimnis? Die Mischung macht’s: Mick ist auf viele Arten aktiv, z.B. beim Radfahren, Holz stapeln, Klavier und Gitarre spielen und demnächst auch wieder beim Aikido. Auch als Feldenkrais-Lehrer ist er viel in Bewegung. Weiter so Mick!

 

 

Fünf Freunde waren gestern unterwegs in den Besenhorster Sandbergen bei Geesthacht in Norddeutschland. Das kleine Naturschutzgebiet ist durchzogen von Ruinen einer Pulverfabrik, die nach dem zweiten Weltkrieg gesprengt und der Natur überlassen wurde. So entstanden skurrile Gebilde aus mit Bäumen durchwachsenem Beton. Die Wanderung brachte dem Team Wandern mit Plan 900 Minuten.

Wir von AktivZeit sagen immer: Hinter jeder Zahl steht ein Mensch, und meinen damit die Anzahl der Menschen mit Parkinson in Deutschland, Österreich und der Schweiz. In dieser News soll es aber um den einen Menschen gehen, der hinter den Zahlen und Rankings von AktivZeit steht. Die Rede ist von Jürgen Zender, Macher des Parkinson Journals und selbst an Parkinson erkrankt.

Als Jürgen dem Team von AktivZeit großzügig seine Unterstützung anbot, wusste er noch nicht, welche Lawine auf ihn zurollt. Und auch das Team wusste nicht, mit wieviel Energie Jürgen sich seiner Aufgabe widmen würde. Als wir merkten, dass unser Konzept nicht mit einem vorgefertigten Erfassungssystem kompatibel ist, krempelte er die Ärmel hoch und baute kurzerhand ein System, das speziell auf die Bedürfnisse von AktivZeit zugeschnitten ist.

Unsere Hauptkriterien waren, Zeit sammeln steht im Vordergrund und das System muss möglichst barrierearm sein. So entstand der AktivZeit Sammelpunkt aus der Hand von Jürgen. Damit ihr sehen könnt, an welcher Stelle ihr im Ranking steht, wertet Jürgen alle eingegangenen Daten per Hand aus und lässt auch niemanden anderes aus dem Team ran. Denn Jürgen weiß, die Zahlen müssen stimmen, das ist das A und O der Challenge. Dafür vernachlässigt er sogar seinen Parkinson – Journal. Und das muss was heißen!  Das Team AktivZeit bedankt sich bei Jürgen und bei euch um die Geduld, falls die tägliche Veröffentlichung der aktuellsten Zahlen mal etwas länger dauern sollte.

 

 

Es ist überwältigend, mit welchem Elan ihr euch an der AktivZeit beteiligt. Darüber freuen wir uns sehr. Wir wollen deshalb an dieser Stelle immer wieder Unterstützer:innen vorstellen, die uns durch ihr besonderes Engagement aufgefallen sind:

Susanne aus Hof ist für uns die Frau der Stunde am Start der AktivZeit am 11. April. Sie hat es tatsächlich geschafft allein an diesem Tag 600 Kniebeugen für die Schwester Challenge „Sit-to-Stand“ zu machen. Für diese großartige Leistung bekam sie von uns sogar einen Sonderorden.

 

 

 

Wenn man heutzutage Peter sucht, findet man ihn mit allergrößter Wahrscheinlichkeit im Garten. Peter kämpft vor allem mit einem inneren Tremor –  wie ihn viele Parkinsonerkrankte nennen, einer inneren Unruhe, die schwer in Schach zu halten ist. Fast per Zufall bemerkte Peter, dass die Gartenarbeit ihm dabei hilft, dieses Symptom zu lindern. Die Kombination aus körperlicher Arbeit und Ruhe, die ihn umgibt treibt ihn bei Wind und Wetter in den Garten. Wir wünschen Peter Glück beim AktivZeit sammeln.

 

 

 

 

Für Nana, bzw. Antje ist das Wandern ein guter Weg, um dem Parkinson Paroli zu bieten. Die Norddeutsche ist schon mehrfach den Jakobsweg gelaufen und wandert besonders gerne an der Küstenlinie der Ostsee. Jetzt hat sie sich ein Teilstück des Ostseeküstenradwanderwegs vorgenommen, von Markgrafenheide bis Stralsund. Für AktivZeit hat sie 300 Minuten in einem Streich erlaufen und ist damit gestern auf Platz 10 im Einzelranking gelandet.

Wir gratulieren der Hilde-Ulrichs-Stiftung für Parkinsonforschung ganz herzlich zum 25jährigen Bestehen und bedanken uns für die unkomplizierte und professionelle Unterstützung der Challenge.

Das Publikum im großen Saal im Haus am Dom in Frankfurt machte begeistert mit, als Andreas Lücke, Pilates Trainer und Osteopath mit Schwung und Schalk im Nacken eine lustige Übungsabfolge anbot. Insgesamt kamen 600 Minuten AktivZeit zusammen. Wir freuen uns sehr darüber! Weiter so, Team HUS!

Zur Aufzeichnung der Veranstaltung

Mit unglaublichen 36.001 Minuten geht AktivZeit an den Start – Eine Zusammenfassung des ersten Tags der Challenge

Was für ein toller Start in die AktivZeit am Welt-Parkinson-Tag. Allein am ersten Tag kamen Dank eures sportlichen Einsatzes beeindruckende 36.001 Minuten zusammen!

Gestern startete bereits der erste AktivZeit Walk am Niederrrhein organisiert von Detlev Friedriszik. An der Rheinpromenade in Frankfurt sammelten die Läufer:innen unter fachkundiger Anleitung über 1000 AktivZeit Minuten – und das bei bestem Sonnenwetter. Großartig!

Heute, am 11.04. ging es los mit „Tanz den Batman“ am Morgen. Die Online-Tanzselbsthilfe schwang bereits um 8:00 Uhr morgens kräftig das Tanzbein inklusive einem traditionellen Maori-Haka und legte mit 540 Minuten die Latte für die Folgeveranstaltungen hoch.

Direkt im Anschluss gab Petra Rimek wertvolle Tipps für den aufrechten Gang. Insgesamt 11 Teilnehmer:innen hatten sich beim Live-Stream dazugeschaltet und gemeinsam mit Petra Übungen für die Aufrichtung des Oberkörpers absolviert. Wer sich für dieses Angebot interessiert kann sich täglich Montag bis Freitag um 9 Uhr für 15 Minuten einwählen und in dem fortlaufenden Kurs bei der sympathischen Petra täglich mehr über das aufrechte Gehen lernen.

Nach einer Verschnaufpause starteten am Nachmittag bei strahlendem Sonnenschein und sportlich optimalen 17 Grad die Münsteraner ihre Aktiv-Zeit-Walking Runde am Aasee. Orga-Team-Mitglied Kathrin Wersing hatte Unterstützung von ihrer PingPongParkinson-Gruppe und Mitgliedern des PaSta (Parkinson-Stammtisch) in Münster erhalten. Mit viel Spaß und guter Laune machte sich die Gruppe mit Smovey-Ringen und Walking-Stöcken auf den Weg und sammelte mit 12 Personen insgesamt 600 AktivZeit Minuten.

AktivZeit hat übrigens gestern die Schwester-Challenge von „Neuro Heroes“ unterstützt. Die Physiotherapeut:innen aus Großbritannien hatten sich vorgenommen, innerhalb von 24 Stunden  145.000  Kniebeugen entsprechend der Anzahl der dortigen Parkinsonerkrankten zu sammeln. Ob sie das Ziel erreicht haben? Na klar! AktivZeit trug 4995 Kniebeugen zu dem großartigen Erfolg bei. In einer halben Stunde am Nachmittag und nochmal einer Stunde am Abend schaffte es Nina vom AktivZeit Organisationsteam mit viel Elan die Teilnehmenden zu motivieren alles aus sich herauszuholen. Kniebeugen aus dem Stand oder dem Sitzen waren erlaubt und natürlich wurde dabei der Spaß nicht vergessen. Wir gratulieren von hier aus den Physiotherapeut:innen von Neuro Heroes für ihre tolle Aktion.

Der ASTA der Sporthochschule Köln lud um 18:00 Uhr zu einem Vortrag über die Bedeutung von Sport für Menschen mit Parkinson ein und läutete damit seine Unterstützung der AktivZeit Challenge ein.  Bei der anschließenden Gesprächsrunde konnte das interessierte Publikum mit den beiden jung an Parkinson erkrankten Frauen Sabine und Ulrike das Thema vertiefen.

Ruhig, aber nicht weniger aktiv ging es um 18:00 Uhr bei Qigong Trainer Jürgen zu. Mit Lift-Qi-Up-Pour-Qi-Down, einer Abfolge von ruhigen Bewegungen aus dem Zhineng Qigong führte der an Parkinson Erkrankte in diese traditionelle chinesische Heilmethode ein.

Mit einem Informationstisch waren Jürgen und May von AktivZeit bei der Jubiläumsveranstaltung der Hilde-Ulrichs-Stiftung präsent. Zum Abschluss der Veranstaltung hat Pilatestrainer Andreas Lücke in seiner unverwechselbar charmanten Art 600 Aktivminuten aus den zahlreichen Teilnehmer:innen herausgekitzelt. Parallel sorgten Beate von Radio Ohrwurm und Nina für Stimmung bei der ersten von drei AktivZeit Parties. Hier kamen trotz einiger Technikprobleme 600 Minuten zusammen.

Dieses war nur die Spitze des Eisbergs. Was uns vom AktivZeit Team ganz besonders begeistert und berührt ist, wieviele Einzelpersonen sich schon jetzt an der Challenge beteiligen. Wir sind gespannt auf die nächsten Tage – und nicht vergessen: Jede Minute zählt und hinter jeder Zahl steht ein Mensch mit Parkinson.

Herzlichen Dank an alle, die heute aktiv waren! Ihr seid fantastisch!