Zwei Kliniken sind ganz vorne bei AktivZeit dabei. Die Klinik für Neurologie Essen bereitet sich ganz kreativ auf die Challenge vor und teilt dies bei Facebook und in ihrem  Instagram Kanal. Wir sind sehr gespannt und freuen uns über diese großartige Unterstützung.

Das Universitätsklinikum Erlangen beschreibt in seiner Pressemitteilung, was es sich für die Challenge vorgenommen hat:

PD Dr. Heiko Gaßner, Arbeitsgruppenleiter und Sporttherapeut der Molekular-Neurologischen Abteilung (Leiter: Prof. Dr. Jürgen Winkler), und seine Rehabilitationssportgruppe sammeln Aktivminuten und stellen im Rahmen dieser Initiative ein neues Übungsvideo online. 

„Für uns war sofort klar, dass wir die Initiative unterstützen wollen“, sagt Heiko Gaßner. „Bewegung ist schließlich eines der wichtigsten Werkzeuge, um besser mit Parkinson leben zu können.“ Für die „AktivZeit“ entwickelte der Sporttherapeut ein ca. 20-minütiges Bewegungsprogramm, das für alle umsetzbar ist. „Es kommt ohne zusätzliche Sportgeräte aus und ist gut zu Hause durchführbar – auch von Menschen, die bereits stärker von Parkinson betroffen sind. Aber auch ihre Familienangehörigen oder Freundinnen und Freunde dürfen gern mitmachen“, erklärt Dr. Gaßner.

Das Erlanger Rehasportvideo wird ab Ende April 2022 auf der Website der Molekularen Neurologie zu finden sein.

 

Gestern habe ich mit Christo Foerster telefoniert und heute schon berichtet er von unserer Challenge in seinem Podcast. So spontan kann nur ein waschechter Abenteurer sein.

Christo Foerster stellt in seinem Podcast Frei raus – Abenteuer fürs Leben Outdoor-Aktivitäten vor, die er selbst erlebt hat, oder auch von Menschen, denen er unterwegs begegnet ist. Er ist der Überzeugung: Abenteuer kann man auch vor der eigenen Haustür erleben und muss dafür nicht in ferne Länder reisen. Man braucht dafür nur offene Sinne und die Bereitschaft, spontan zu sein. Das habe ich ein paar Mal beherzigt und tolle Wanderungen erlebt, zum Beispiel zum höchsten Punkt meiner Heimatstadt, Hamburg, zum ältesten Baum der Stadt oder meine Freundin Ingrid 16 Kilometer zu Fuß besuchen, anstatt mit dem Bus zu fahren.

Wir freuen uns über das tolle Engagement von Christo! Obwohl er sich bis jetzt noch nicht mit der Parkinsonerkrankung auseinandergesetzt hat (und alle Menschen, die mit Parkinson leben, wissen wie schwierig es ist, diese Krankheit zu erklären und zu verstehen), hatte er ein offenes Ohr und ein offenes Herz und unterstützt unsere Aktion.

Hier der Link zur Aktuellen Podcast Folge: Drei schnelle Microabenteuer und Thüringen für die Seele  (Bericht über AktivZeit ab Minute 23:15)

 

 

Drumadama ist die symphatische Percussion Band rund um die Bandleaderin Janine Schmidt.

Um die 25 Trommler*innen aus München und Umgebung begeistern live mit Titeln zwischen Samba, Reggae, Afro, Salsa, Balkan und Funk.

Voraussichtlich am 06. Mai spielt Drumarama für die AktivZewit in der Münchner Innenstadt.  Wer vorbeikommt, erlebt eine explosive Mischung aus traditionellen und modernen Rhythmen in eigenen Arrangements.

Ob Streetpercussion, Sambagruppe, Walking Act oder Bühnenprogramm – mit ihren mitreißenden Grooves und einer energiegeladenen Show bringt Drumarama Stimmung auf jede Veranstaltung.

Jürgen Zender, bei AktivZeit zuständig für die Website und die Videoproduktion ist Mitglied von Drumarama und freut sich natürlich besonders über das Engagement „seiner“ Percussion Band für AktivZeit.

Wer in München lebt und Lust hat, mitzumachen, kann in der Einsteigerprobe, jeden Dienstags um 18.00 Uhr, reinschnuppern und sich begeistern lassen. Näheres dazu findet ihr auf https://drumadama.com

Ab sofort könnt ihr euch euer eigenes AktivZeit Shirt designen. Und nicht nur das, auch Taschen, Basecaps und Flaschen können mit dem Logo versehen werden.

In vielen bunten Farben und Varianten. Schaut gleich mal rein unter Toolkit: https://aktivzeit.org/toolkit

Übrigens: Wir von AktivZeit verdienen mit dem Shirt Shop kein Geld. Die Logos und QR Codes sind auch auf unserer Homepage im Toolkit unter „Werbung für AktivZeit“ frei zugänglich. Es besteht also die Möglichkeit sich ein Shirt beim Anbieter der Wahl drucken zu lassen.

Der offizielle Start der AktivZeit Challenge ist bei der Jubiläumsveranstaltung der Hilde-Ulrichs-Stiftung in Frankfurt.

Wir freuen uns sehr darauf Teil dieses Events zu sein, das interessant, spannend und unterhaltsam zu werden verspricht. Ihr dürft auch gespannt sein, denn überall wo AktivZeit auftritt, ist natürlich Action angesagt!

Wer Live dabei sein möchte, kann über diesen Link noch Karten für die Jubiläumsveranstaltung bekommen und einen Blick in das Programm werfen.

In der aktuellen Podcast-Folge spricht AktivZeit-Mitglied Jürgen Zender nicht nur über sein Leben mit Parkinson sondern auch über Details zur Challenge.

Eine spannende Folge nicht nur für Menschen mit Parkinson. Hört gerne mal rein: https://fyyd.de/episode/8422431

Seit vier Jahren begleitet Silke van Beuningen Parkinson-Erkrankte online, damit sie besser mit der Erkrankung leben und fitter werden können. Ihrer Erfahrung nach, zeigt es sich ganz deutlich, dass viele Betroffene und auch deren Angehörige im Alltag Fragen haben und unsicher sind. Vielen fehlt die Unterstützung, das Wissen oder die Motivation sich für ihre Ziele einzusetzen.

Sie hat einen ganzheitlichen Blick und ist mit ganzem Herzen bei der Sache, wobei für sie zu den Betroffenen immer das ganze Umfeld und nicht nur der einzelne Erkrankte steht.

Wir freuen uns deshalb sehr, dass Silke uns mit Übungsvideos und Livestream Angeboten tatkräftig unterstützen wird.

 

 

Ich habe vor gut 1,5 Jahren den Podcast gestartet, um positive Geschichten zum Thema Parkinson zu sammeln, denn negative gibt es schon genug. Dabei geht es mir nicht darum, die Schwere der Erkrankung zu beschönigen sondern vielmehr will ich herausstellen, was auch mit oder gerade wegen Parkinson für uns alle möglich ist.

Bewegung und Aktivität sind dabei enorm wichtig, daher engagiere ich mich bei der Kampagne AktivZeit, denn noch immer weiß die Öffentlichkeit viel zu wenig über Parkinson und viel zu oft sind auch Patient:innen unzureichend informiert darüber, was sie selbst tun können, um mit der Erkrankung besser leben zu können.

Also: Macht mit, seid aktiv, habt Spaß – am besten noch heute!

Eure Kathrin

Parkinson? So ein Bohai um eine Alte-Leute-Krankheit? Alte Leute? Halt! Parkinson ist die am schnellsten anwachsende neurodegenerative – d.h. Nervenzellen zerstörende – Erkrankung weltweit. Circa 10 % aller Erkrankten sind jünger als 40 Jahre – Tendenz steigend! Die sogenannten YOUNG ONSET Patienten (YOPD) bzw. „Jung an Parkinson Erkrankten“ („JuPa“) sind keine Pensionäre, sie haben keine Zeit für Kaffeekränzchen. Sie stehen mitten im Berufs- und Familienleben, haben womöglich ihre*n Partner*in und ihre minderjährigen Kinder zu versorgen.

Ihr müsst nicht selbst an Parkinson erkrankt sein, um als betroffen zu gelten. Die Partner von Parkinsonerkrankten sind auf ihre Weise betroffen. Von einem Tag auf den anderen konfrontiert mit der Zukunftsperspektive, in absehbarer Zeit einen pflegebedürftigen Partner zu haben. Damit nicht genug: Parkinson führt zu Wesens- und Persönlichkeitsveränderungen, teils als Symptom der Krankheit selbst, teils als Nebenwirkung der Medikamente. Insbesondere die sogenannten Agonisten haben es in sich. Kaufsucht, Fresssucht, Spielsucht, alles ist möglich. Die Partner haben unsere größte Aufmerksamkeit verdient! Es ist offensichtlich, dass es an Hilfe und Unterstützung für Angehörige von Parkinsonerkrankten in schwierigen Lebenslagen fehlt. Zahllose Partner sind erschöpft und ausgebrannt durch die Alltagslast, welche sie zu tragen haben. Einmal 2, 3 Wochen Pause, mal ein paar Tage Erholung, einfach mal weg sein! Ich möchte meine Leserinnen und Leser ermutigen, ihre Erfahrungen mit uns zu teilen und womöglich Tipps für gelungene Interventionen zu geben. Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit!

Was sind die Folgen von Bewegung und Bewegungsmangel und wieviel Bewegung wird eigentlich empfohlen?

Dr. Robert Margerie, Facharzt für Innere Medizin und Sportmedizin, erklärt u.a. wie sich Bewegung auf unseren Körper auswirkt, was für Folgen ein Bewegungsmangel für unseren Körper hat, wie viel Bewegung empfohlen wird und wie man Bewegung am besten in den Alltag integriert.